Testbericht - Dario BZ Messgerät

So, da bin ich dann mal wieder.

Ich habe im Internet vom DARIO Blutzuckermesssystem gelesen.

Ok, ich bin ja eigentlich bestmöglich ausgestattet, was Messgeräte angeht, fand das ganze jedoch irgendwie interessant.

Also habe ich die Firma angeschrieben und gebeten, mir ein kostenloses Testgerät zur Verfügung zu stellen.


Dieser Blogbeitrag spiegelt lediglich MEINE EIGENE Meinung wider.

Das Gerät wurde mit kostenlos von der Firma Weatherfield Management zur Verfügung gestellt.

Ich bekomme für diesen Bericht kein Geld!


In den nächsten Tagen werde ich das Gerät auf Herz und Nieren prüfen und euch dann berichten, was es kann, bzw. nicht kann.


24. März 2018:

Das DARIO liegt zusammen mit meinem Handy im Esszimmer.

Mein Mann sieht das Gerät und fragt:

“Was ist das?“

Ich erkläre ihm, dass dies ein Blutzuckermessgerät ist.

Aha!

Ich führe ihm das ganze vor (Über den gemessen en Wert reden wir jetzt mal lieber nicht!).


Sein Kommentar:

“Ganz schön friemelig!“

Dann aber kommt der Ingenieur in ihm durch und er überlegt, wie das ganze denn funktioniert.




Mittags entdeckt Sohnemann das Gerät!

Auch ihm führe ich das neue Gerät vor. 

Von ihm kommt nur ein: “Aha!“

Vielleicht, weil er nicht so viel mit meinem Diabetes am Hut hat.


25. März 2018:

Ja hier dann mal ein paar Informationen zur App:

Oben seht ihr den Startbildschirm der App.

Diese öffnet man und steckt dann das “Messgerät“ - diesen kleinen Stecker in die Kopfhörerbuchse.

Dieser wird vom Handy erkannt und man wird aufgefordert, einen Teststreifen einzuführen.

Dieser befindet sich in einer kleinen Klappe des “All in one Gerätes“.

Nach der Messung erscheint der gemessene Wert für ein paar Sekunden auf dem Bildschirm.

Dann gelangt man automatisch zu den Einstellungen:

Was habe ich da gemessen? 

Nüchtern, Vor der Mahlezeit,...

 

Ich habe nun die Möglichkeit, 

meine Mahlzeiten einzutragen.

Diese werden in Gramm eingetragen.

Man kann beim Eintragen der Lebensmittel auch eine Suchfunktion nutzen.

Dort sind etliche Lebensmittel hinterlegt.

Es besteht die Möglichkeit die Portionsgrößen zu ändern und bekommt dann auch direkt die Kohlenhydrate angezeigt.

Mit einem Schieber kann man dann die entsprechende Menge Insulin eingeben, welche man sich spritzt oder pumpt.

In der App gibt es dann auch noch verschiedene Tags, welche man der Mahlzeit, ... zufügen kann um schnell und genau Tagebuch zu führen.

 

 


27. März 2018:

Ich teste weiter fleißig das Dario "All in one" Messgerät.

Bis jetzt habe ich es nur zu Hause getestet. Ich saß am Tisch oder stand in der Küche an der Arbeitsplatte.

So konnte ich immer alles ablegen und hatte beide Hände frei um das Messgrät zusammen zu bauen.

Da war ich auch froh drum.

 

Erst holst du dir das Handy raus, dann diesen kleinen Stecker, welchen du in die Kopfhörerbuchse steckst.

Nun muss mann den Deckel des Messgerätefachs öffnen. Wohin mit dem Deckel - ok ablegen?!

Der Messstreifen wird eingeführt, Blut wird mit Hilfe der Lanzette gewonnen und aufgetragen. Die Messung läuft.

Von den Daten her, stimmt es mit den anderen Geräten, welch ich nutze, überein.

Bis jetzt gab es noch keine Fehlmessung.

 


pro


-App mit Lebensmitteldatenbank - direkt nach der Blutzuckermessung kann man die Lebensmitteldatenbank durchsuchen und man bekommt die entsprechende Menge an Kohlenhydraten angezeigt.

- Nach etlichen Tests immer noch keine Fehlermessungen.

- Es besteht die Möglichkeit, die Daten (komplettes Tagebuch oder Zusammenfassung) per Mail zu versenden.

contra


- Das eigentliche Messgerät wird an das Smartphone gesteckt. Unterwegs sehr friemelig. Wenn mir ein "klassisches" BZ Messgerät runterfällt und kaputt ist, sind die Kosten für ein neues Gerät sehr gering. Fällt mir aber beim Messen mein Smartphone runter, gehen die Kosten schon sehr hoch.

- Die Teststreifendose ist im "All in one" Gerät integriert. Ich bekomme diese schwer auf, da sie doch sehr klein ist.

- Während einer Hypo (oder wenn ich das Gefühl habe, in eine Hypo zu rutschen) bekomme ich es motorisch nicht hin, den Stecker aus dem Gerät zu holen, diesen am Handy anzudocken und die kleinen Teststreifen aus der Dose zu holen.

- Keine Möglichkeit direkt aus der App ein pdf zu erstellen.


- Die App kommuniziert leider mit keiner Pumpe und auch nicht mit meinem Lieblingstagebuch.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0