hba1c oder time in range - was ist das Ziel?

Jedes Quartal von neuem!

Ab in die Praxis, nüchtern, Blutabnahme warten, warten, warten.

Am nächsten Tag ab ans Telefon und wie immer die gleiche Frage: 

"Wie hoch ist mein hba1c?"

 

 

Was soll ich sagen?

In Zeiten vor CGM und FGM sprach jeder von hba1c. Dieser sollte relativ nah dran an dem eines Stoffwechselgesunden sein. Aber nicht durch Hypos erkauft - was natürlich nicht immer sichtbar war, da man ja nur punktuelle Messungen gemacht hat.

Ähnlich verhielt es sich mit der Zeit im Zielbereich. Auch diese hatte man nur punktuell und wenn eine Messung drüber war, hat es die ganzen Zahlen durcheinander gebracht.

Dank CGM und der Speicherung der Daten, kann man seine Werte mittlerweile sehr genau beobachten und auch einen niedriegen hba1c erreichen, wo man sehen kann, wie dieser zustande gekommen ist. Ist dieser durch Hypos erkauft. Gibt es ein ständiges auf und ab oder habe ich eine relativ "gerade Kurve"?

Ja, jetzt habe ich von der Kurve gesprochen.

Diese zeigt sich mir als wichtig, denn anhand meiner "Kurve" sehe ich, wo meine Werte gerade liegen, wann sie nach dem Essen hoch gehen, wann sie wieder runter gehen und wo sie beispielsweise in der Nacht liegen.

All diese Informationen werte ich, mal mehr und mal weniger aktiv, aus und schraube so an meiner Basalrate und meinen BE Faktoren und möglichst oft im Zielbereich zu bleiben.

Im Dexcom habe ich einen Zielbereich von 80 mg/dl - 180 mg/dl eingestellt. Da ich den G6 trage, habe ich die Möglichkeit, einen Alarmplan zu erstellen und habe den Zielbereich für die Arbeitszeit auf 90 mg/dl - 180 mg/dl gesetzt um nichts riskieren.

 

 

Also wie schon erwähnt, werte ich meine Daten aus und kann sehen wie die Zeit im Zielbereich aussieht.

Zur Zeit habe ich leider nur eine "Time in range" von 65%, aber daran wird gearbeitet. ich sehe wo es hapert und kann gegensteuern.

Beim hba1c kann ich nur sagen: “Der muss runter!“

Aber wo und wie?


Dank CGM sehe ich wo ich was ändern muss und kann meine BR und Faktoren ändern.


Also, für mich ist beides irgendwie wichtig, hba1c und Time in range; aber die time in range ist greifbarer, besser erfahrbarer und einfacher veränderbar.